chat-fun-more.de Aktuelle Informationen rund um Finanzen, Immobilien & Anlagen

US-Büromärkte: Anzeichen für eine beginnende Erholung

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Die Bürovermietung auf den US-Immobilienmärkten stieg im dritten Quartal 2021 um 3,3 Prozent im Vergleich zum Vorquartal und um 19,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 49 Millionen Quadratfuß. Die negative Nettoabsorption von insgesamt 5,2 Millionen Quadratfuß im dritten Quartal war der niedrigste negative Wert seit Beginn des Abschwungs im zweiten Quartal 2020. Die Verbesserung der Lage wird angeführt von den Märkten in Manhattan, San Francisco, Seattle, Austin und Atlanta. Das berichtet der Immobiliendienstleister CBRE in seinen „US-Office Figures“ zum dritten Quartal 2021.

Die Leerstandsquote stieg um 30 Basispunkte (bps) auf 16,8 Prozent und erreichte damit den höchsten Stand seit 2010. Allerdings war der Anstieg des Leerstands im dritten Quartal der geringste seit dem ersten Quartal 2020. Die Leerstandsquote der Innenstädte stieg im dritten Quartal schneller an als in den Vororten. Mit 16,3 Prozent liegt die Innenstadtquote auf dem höchsten Stand seit 1994. Der Abstand zwischen den Leerstandsquoten in den Innenstädten und in den Vororten hat sich auf den niedrigsten Stand seit 1998 verringert (16,3 Prozent gegenüber 17,1 Prozent).

Manhattan, San Francisco, Seattle, Atlanta und Austin verbuchten im dritten Quartal insgesamt 2,0 Millionen Quadratfuß an positiver Nettoabsorption, verglichen mit 15,1 Millionen Quadratfuß negativer Nettoabsorption im ersten Quartal. Weitere Märkte mit positiver Nettoabsorption im dritten Quartal waren Nashville, San Diego, Salt Lake City, Miami und Fort Lauderdale. Dallas/Ft. Worth, Houston, Philadelphia, Phoenix und Chicago verzeichneten eine negative Nachfrage von 2,7 Millionen Quadratfuß, verglichen mit negativen 4,5 Millionen Quadratfuß im ersten Quartal. Andere Märkte mit negativer Nachfrage im dritten Quartal waren Portland, Orlando und New Jersey.

Die Fundamentaldaten von Angebot und Nachfrage blieben CBRE zufolge im dritten Quartal relativ schwach, aber das Tempo der Verschlechterung verlangsamte sich deutlich. Die durchschnittliche Miete stieg leicht auf 34,72 US-Dollar pro Quadratfuß. Die Fertigstellung von Büros hat sich auf 11,0 Millionen Quadratfuß abgeschwächt. Die Fertigstellung von 47,0 Millionen Quadratfuß Büroflächen in den letzten vier Quartalen liegt jedoch nur leicht unter dem Fünfjahresdurchschnitt von 48,4 Millionen Quadratfuß. Das Beschäftigungswachstum variiert je nach Markt seit der Pandemie. In Austin beispielsweise gibt es 9,9 Prozent mehr Büroarbeitsplätze als vor zwei Jahren, während Los Angeles, New York und Chicago immer noch deutlich unter dem Niveau vor der Pandemie liegen. (DFPA/AZ)

Die CBRE Group, Inc. mit Hauptsitz in Los Angeles und Deutschlandzentrale in Frankfurt am Main ist eines der großen internationalen Dienstleistungsunternehmen für Eigentümer, Investoren und Nutzer auf dem gewerblichen Immobiliensektor. CBRE beschäftigt weltweit mehr als 44.000 Mitarbeiter in mehr als 350 Büros.

www.cbre.us

von
chat-fun-more.de Aktuelle Informationen rund um Finanzen, Immobilien & Anlagen

Archiv